tempo90 presents DJ STORM (London, Metalheadz)

🌟 DJ Storm (Metalheadz, London)
🎧 Resident DJs: Myom, Breakslinger, Semuta, Benedor

📽 Live Visuals & VJing
🖼️ Poster und Sticker Giveaway

🗓️ Samstag 23. Juni, 23:55 Uhr
🏡 Kulturverein villaWuller, Ausoniusstr., Trier

🎟 Ticketreservierung via http://gast.tempo90.de

Hochkarätiger geht es nicht: tempo90 rollen den roten Teppich aus für die „First Lady of Drum´n´Bass“ – DJ Storm aus London.

Storm ist seit 25 Jahren eine der zentralen und einflussreichsten Figuren der Drum´n´Bass-Szene. Dass der Sound in den 90ern von London aus um die Welt ging, ist ihr maßgeblich zu verdanken: Mit Goldie und DJ-Partnerin Kemistry (R.I.P.) gründete sie das Metalheadz-Label, gab dem Sound im legendären Blue Note Club eine Heimat und verbreitete ihn über weltweite Touren und Albenveröffentlichungen.

Ihr vollgepackter Terminkalender führt die sympathische Pionierin rund um die Welt. Mit Souveränität, Stil und Gelassenheit spielt sie ihre unnachahmlichen DJ-Sets, ob in renommierten Clubs, auf großen Festivals oder in beliebten Medienkanälen, wie der Red Bull Music Academy und dem Boiler Room. Ihr besonderes Engagement für Frauen in der männerdomnierten Clubszene macht sie zum Vorbild für weibliche Künstlerinnen.

Mit einem Lächeln und einer Kiste voller exklusiver Tracks verkündet die Gallionsfigur der Szene auch noch im letzten Winkel des Planeten die Botschaft des Drum´n´Bass: “I think the message of Drum & Bass is: It doesn’t matter where you´re from, what you´re wearing, who you are, how old you are … all come is welcome. For me, that´s the beauty of Drum & Bass.” / “Ich denke, die Botschaft von Drum & Bass ist: Es ist egal woher du kommst, was du an hast, wer du bist, wie alt du bist … jeder ist willkommen. Das ist für mich das Schöne an Drum & Bass.“

In 2007 hat Storm zuletzt eine unvergessene Clubnacht bei uns in Trier bereitet. Und auch diesmal lässt sich voraussagen, dass es ein Highlight des Jahres werden wird. Begleitet wird sie auch diesmal wieder von den tempo90-Residents.

18. Mai 2018 | Events, tempo90-Events | Tags: keine | Kommentar schreiben »

BassWuller @ villaWuller

BassWuller
Date: Samstag 19.5.2018
DJs: Myom, Rollo & Tobi Hewer
Sound: Bass Music, Breaks, Post-Techno, Dubstep & UK Garage
Doors: 23h55 – 05h00
Open End

Hands down! Die (zünftige) Abfahrt macht Spaß, Techno und House haben einen festen Platz im Programm der Villa und daran wird sich auch so schnell nüschd ändern. Elektronische Musik hat aber mehr zu bieten und nicht nur in dieser schwierigen Zeit, in der Techno mal wieder in jeder Hundehütte gespielt wird, ist musikalische Abwechslung dringend notwendig.

Die im Techno und House dominierende, durchgängige Kickdrum legt bei der bassWuller eine Pause ein und lässt Platz für die Bassline, die eher im Zentrum steht. Darüber schichtet sich rhythmisch dann so einiges, was zum Körperverbiegen anregt.

Es wird im positivsten Sinne eklektisch und Freunde von Drum´n´Bass oder Dubstep kommen ebenso auf ihre Kosten, wie eingefleischte LiebhaberInnen von Techno oder House. Das spiegelt sich auch im LineUp wieder:

Myom hatte jahrelang neben seiner Drum´n´Bass-Crew tempo90 zusätzlich Partytreihen mit Nuschool-Breaks, UK Garage und Dubstep (Misch AG, MyBreaks u.a.) und z. B. in Trier regelmäßig Großevents wie die KlangArt-Reihe mit neuen Sounds bereichert. Rollo ist der heiße Neuzugang im WullerEnsemble und bringt frischen Wind in den Schwitzekasten. Abgerundet wird das LineUp durch Tobi Hewer, der sich musikalisch an der Schnittstelle zwischen BassMusic und Techno/House abarbeiten wird.

——————
about: Spielregeln
>> Es gibt keine Gegner. Aggressionen und offensives Verhalten bleiben draußen. << Rassismus, Sexismus, Homophobie, Antisemitismus, physische und psychische Gewalt sind offensichtliche Widerwärtigkeiten, die uns leider im Alltag schon zu häufig begegnen. Unsere MitarbeiterInnen geben sich Mühe, solches Verhalten aus dem Club zu verbannen. Solltet ihr beim Feiern Zeuge von Grenzüberschreitungen jeglicher Art oder selbst davon betroffen werden, zögert nicht uns anzusprechen.

10. Mai 2018 | Events |

Kommentar schreiben »

tempo90 – The Finest in Drum´n´Bass @ villaWuller

🔊 The Finest in Drum´n´Bass!

🎧 Resident DJs: Myom, Breakslinger, Semuta, Benedor

📽 Live Visuals & VJing
🖼️ Poster und Sticker Giveaway

🗓️ Samstag 21. April, 23:55 Uhr
🏡 Kulturverein villaWuller, Ausoniusstr., Trier

🎟 Ticketreservierung via http://gast.tempo90.de

Big Bad Beats´n´Basslines aus dem globalen Underground! Bevor wir euch im Juni wieder mit einem exquisiten Gast beglücken, gibt es von uns Residents eine abwechslungsreiche Reise durch den Drum´n´Bass-Kosmos. Viel Bewegung auf dem Tanzflur garantiert und wer am Tag danach keinen Muskelkater hat, war nicht wirklich da!

🖼️ Poster und Sticker Giveaway
Wie verschenken einige Plakate und haben auch Sticker für euch.

🎟 Wer sich auf der Gästeliste einträgt, kommt einen Euro billiger rein: http://gast.tempo90.de

💌 Unter allen Newsletter-Abonnenten/innen verlosen wir 2 * 2 Gästelistenplätze mit freiem Eintritt. Die Benachrichtigung kommt am Tag der Party bis spätestens 17h.: http://news.tempo90.de

8. April 2018 | Events, tempo90-Events | Tags: keine | Kommentar schreiben »

Nachtrag #spreadlovenothate

Wir hatten in einem Beitrag von gestern darauf aufmerksam gemacht, dass wir Angst um Rassismus und Anti-Semitismus auf einer Trierer Drum´n´Bass Veranstaltung haben.

Die betreffende Veranstaltung wurde nach einem Gespräch zwischen Exhaus und den Veranstaltern nun abgesagt.

Danke an den positiven Zuspruch von all den Menschen, die verstanden haben, worum es hier eigentlich geht und was auf dem Spiel steht, wenn menschenfeindliches Gedankengut verbreitet wird.

Die Diskussion um unseren Text hat uns aber auch schockiert. Im Kern hat er drei Aussagen: 1) Da ist ein DJ, der explizit „sicher kein strammer Nazi“ ist. 2) Der aber sehr fragwürdigen Inhalt mit diskriminierenden Aussagen teilt und auch solche Äußerungen von sich gibt. 3) Die Veranstalter hatten auf Hinweise dazu mit offenem Desinteresse reagiert. Der Text enthält keine Beschimpfungen,
Boykottaufrufe o.ä., sondern stellt nüchtern die Sachlage dar, wie sie sich online präsentiert.

Natürlich ist der Mensch dahinter sehr vielfältiger. Trotzdem muss jeder im Netz wachsam sein, welche Aussagen man unterstützt. Leider gibt es im Netz heute viele Seiten, die es darauf anlegen, dass sich jemand in Verschwörungstheorien verrennt, die z. B. andere Menschen diskriminieren.

Wir hatten Screenshots mit Belegen absichtlich nicht veröffentlicht, sondern an die Veranstalter geschickt, trotzdem haben sie leider am Freitag ihr Statement veröffentlicht, unseren Aussagen sei kein Glauben zu schenken und eine Hetzkampagne. Das war unfair und hat die Klärung der Sache leider erschwert.

Wir denken nicht an „Feinde“ und „Konkurrenz“, wenn sich jemand Neues für Drum´n´Bass interessiert. Daher sind wir offen und kooperativ gewesen, wie schon in all den Jahren zuvor. Das werden wir auch weiterhin tun. Und wir hoffen, mit euch allen in Trier gemeinsam eine diskrimierungsfreie Clubkultur zu pflegen.

#spreadlovenothate – Die Lyrics von DRS bringen es auf den Punkt.

These days I don’t watch the news
‚Cause it’s always pain
One-sided stories told
Keeping minds in chains
Dividing, conquering while corporations gain
And politician’s lies how our freedom fades
But if we got to be the solitary light in the dark, then I will
And if we got to be the only ones Sharing our hearts, then I will
We keep on holding things together
While they pull them apart
But I will
Spread love to my very last day on this earth
And I will, I will Spread love, spread love, spread love
I will, I will, I will [x2]
In times like these people just wanna fly
They just want a reason ‚cause they just wanna smile
They just want a leader
But they don’t want the lies
They want freedom to live
Because they don’t wanna die
We’re searching for guidance
So we look to the sky
They know love is the answer
But they don’t wanna try
A mother screams her child’s name with tears in her eyes
On a sinking refugee raft with no land in sight
What’s the wrong or the right
It doesn’t cost you to smile
Or spread love to another person traveling through life
A single act of kindness maybe change their day or their life [x2]
While surrounded in darkness I spend my days in the light
To spread love cause we need it ‚Cause they’re feeding us lies
Spreading hatred through the matrix is the way they divide [x2]
And change the way they decide
These days I don’t watch the news
‚Cause it’s always pain
One-sided stories told
Keeping minds in chains
Dividing, conquering while corporations gain
And politician’s lies how our freedom fades
But if we got to be the solitary light in the dark, then I will
And if we got to be the only ones
Sharing our hearts, then I will
We keep on holding things together
While they pull them apart
But I will
Spread love to my very last day on this earth
And I will, I will Spread love, spread love, spread love
I will, I will, I will [x2]
These days I don’t watch the news
‚Cause it’s always pain
One-sided stories told Keeping minds in chains
Dividing, conquering while corporations gain
And politician’s lies how our freedom fades
But if we got to be the solitary light in the dark, then I will
And if we got to be the only ones
Sharing our hearts, then I will
We keep on holding things together
While they pull them apart
But I will Spread love to my very last day on this earth
And I will, I will
Spread love, spread love, spread love
I will, I will, I will

10. März 2018 | blablablub | Tags: keine | Kommentar schreiben »

Kein Rassismus und Anti-Semitismus in der Trierer Drum´n´Bass-Szene! #spreadlovenothate

Kurzfassung: Auf der Bass Odyssey-Party am 09.03.2018 legt ein DJ auf, der auf FB viele anti-semitische und rechtsextreme Posts verbreitet. Ich habe ihn und dann die Veranstalter mit einigen Tagen Vorlauf  darauf angesprochen und ihnen die Möglichkeit gegeben, selbst die Situation zu bestimmen. Doch sie interessiert das nicht. Daher machen wir das nun publik.

Musikkultur ist nicht nur das, was aus den Boxen kommt. Seit über 20 Jahren lebe ich D&B und Jungle – es ist kulturell ein Teil von mir. Und wie in anderen Bereichen meines Lebens, stelle ich mich hier Rassismus, Anti-Semitismus, Seximus und anderen Formen von Diskriminierung entgegen.

Die internationale Drum´n´Bass-Szene hatte gerade erst ihren größeren Skandal mit dem rechtsextrem gewordenen Producer & DJ Mistabishi (siehe https://www.billboard.com/articles/news/dance/8094458/mistabishi-racist-immigrant-comments-hospital-records), der in Folge seiner Äußerungen u.a. von Hospital Records gekickt wurde und auch in Deutschland gab es schon vereinzelte Fälle, die in hochkantigem Rauswurf geendet sind.

Leider haben wir nun in der lokalen Szene einen Fall eines DJs, der anti-semitische und rechtsextreme Posts auf Facebook verbreitet. Ich hatte mich zunächst an ihn selbst, dann an die verantwortlichen Promoter/Veranstalter von „Bass Odyssey“ gewandt. Da ihnen das jedoch „am Arsch vorbei“ geht, spreche ich nun hier öffentlich darüber.

Anti-semitische und rechte Verschwörungstheorien

Der Betreffende legt als Gast-DJ am Freitag 09.03. auf. Er ist ganz sicher kein strammer Klischee-Nazi. Aber er postet regelmäßig rechtsextreme Propaganda und Desinformation auf seinem FB-Profil.

Ein Beitrag feiert z. B., dass „Weltführer“ Sebastian Kurz, der rechtspopulistische österreiche Präsident, die jüdische Hochfinanz mit ihrem Engagement für die „offene Gesellschaft“ aus dem Land jagt (auch bar jeder faktischen Grundlage https://wissenschaft3000.wordpress.com/2017/10/20/httpwp-mep1nmic-sen/). Ein anderer Fake-Beitrag behauptet, dass das Innenministerium in NRW mit einer „Verhaltensanweisung“ die Polizei verpflichtet, Kriminalität von Flüchtlingen u.a. Ausländern zu verschweigen (https://www.mimikama.at/facebook/verhaltensanweisung-nrw/). Er vertritt in Kommentaren die rassistische „Überfremdungsthese“, dass der Islam sich in Europa durch Zuwanderung und höhere Geburtenraten durchsetzen wird. Dazwischen immer wieder Beiträge von Seiten, wie „Fakten schaffen“, „Deutsche Patrioten Saarland 5.Division“ u.a., die in der rechten Szene angesiedelt und für ihre Fakes und Desinformation bekannt sind.

Ich hatte ihm das mehrfach, immer ruhig und sachlich kommentiert und auf Fake-Entlarvungen hingewiesen, teils löschte er die Beiträge, teils nicht (ich habe noch verschiedene Screenshots). Zuletzt hatte er mich für meine Kritik blöd angemacht, es ginge wohl über meinen geistigen Horizont, dass wir alle manipuliert würden. Auf meine wiederum aufklärende Antwort darauf, hatte er mich dann  „entfreundet“.

Auf dem rechten Auge arg sehschwach: Die Promoter

Die Promoter veranstalten seit September 2017 in Trier. Ich hatte sie nun angeschrieben, sie auf den Sachverhalt aufmerksam gemacht und gefragt, was ihre Haltung dazu sei. Indem ich zuallererst mit Ihnen gesprochen habe, hatten sie die Gelegenheit, die Situation selbst in die Hand zu nehmen.

Leider wird ihrerseits der Sachverhalt völlig bagatellisiert und ignoriert („geht mir am Arsch vorbei“, wenn „er mal hier und da was gepostet hat, was nicht jedem gefällt„). Auch nach wiederholten Hinweisen und konkreter Erläuterung der spezifischen Posts erfolgte keinerelei verantwortungsvolle Reaktion, wie z. B. die Thematisierung gegenüber ihrem Gast anzugehen. Dies hat mir die Entscheidung abgenommen, mit der Angelegenheit nun an die Öffentlichkeit zu gehen. Jeder sollte wissen, wen er da mit seinem Ausgehverhalten u. a. unterstützt.

Es ist traurig, wenn solchen Einstellungen eine Bühne geliefert wird, in einer Szene, die man offenbar wenig kennt und ihren Werten keinen Respekt gegenüberbringt (siehe z.B. https://ukf.com/words/db-scene-unites-to-fight-prejudice-with-drum-bass-against-racism/21171). Dass man dafür die Bühnen des ExHauses mißbraucht, wo seit Jahrzehnten gegen solche Einstellungen gearbeitet wird, macht es nur noch schlimmer.

Ökonomisierung politischer Aushandlungsprozesse: Der Backlash

Es ist vorausschaubar, dass mir das nun als motivierte Aktion gegen die „Veranstalter-Konkurrenz“ ausgelegt wird. Dem kann ich entgegenhalten: 1) Die Fakten sprechen für sich. 2) Ich habe das ja zuerst den Promotern überlassen. Ginge es mir um Schaden, hätte ich anders agiert. 3)  Ich bin gegen solche Einstellungen vorgegangen, seit ich 16 bin. 4) Der Effekt wird vermutlich nicht groß sein, allemal so kurzfristig. 5) Ich habe schon gleich im Herbst den Kontakt zu den Newcomern gesucht, um Termine abzusprechen und wir haben Platz für ihre Planungen gemacht. Gegen mehr gute Drum´n´Bass-Events habe ich nichts, im Gegenteil. Gegen solche Einstellungen und ihre ignorante Unterstützung allerdings sehr viel.

8. März 2018 | blablablub |

Kommentar schreiben »

about:sound Drum´n´Bass @ Villa Wuller

🎧 about:sound Drum´n´Bass
🗓️ Freitag 16. März 2018, 20.00 Uhr
🏡 Kulturverein villaWuller, Ausoniusstr., Trier

Eintritt frei! In der Reihe „about:sound“ stellt der Kulturverein villaWuller e.V. Musikgenres und ihre Musikkulturen näher vor. Frisch Interessierte oder langjährige Fans sind gleichermaßen willkommen.

Diesmal geht es bei about:sound in der (gut beheizten und bestuhlten) Villa mit Bild, Wort und Ton durch den facettenreichen Mikrokosmos der globalen Drum’n’Bass-Szene. Euer Jungle-Guide: Myom, unterstützt von Weggefährtin Semuta, die mit ihrer Crew tempo90 in Trier seit 2001 für diesen Sound stehen.

Euch erwartet eine Reihe kurzer, thematischer DJ-Sets mit Erläuterungen, Bildern und Videos. Die beiden teilen ihren reichen Erfahrungsschatz. Eine ideale Form, um in die Drum’n’Bass-Szene und ihre musikalische Vielfalt einzusteigen oder sich weiter in sie zu vertiefen.

Im Drum’n’Bass existieren geradlinig-funktionale Dancefloor-Tunes neben komplexen Soundtracks für das intensive Zuhören. Ob beim Tanz im Club oder Chillen auf dem Sofa: Die intensiven Bässe und Polyrhythmen der Musik eröffnen Räume, um zu sein, wie man will und dabei den urbanen Alltag zu bewältigen.

Denn Drum’n’Bass-Kultur pflegt seit jeher eine Anti-Establishment-Haltung. Als musikalischer Hybrid, der viele Einflüsse miteinander verknüpft, vereint die Szene auch unterschiedliche Menschen, unabhängig von ihrer Ethnie, Herkunft oder Religion.

Diese inklusive und egalitäre Kultur erklärt ein Stück weit, weshalb Drum’n’Bass als Nischenphänomen selbst in einer Kleinstadt wie Trier so lebendig bleibt. Der Kulturverein Villa Wuller bietet dieser und anderen (elektronischen) Musikkulturen in Trier eine Heimat. Wer Teil davon sein möchte, ist herzlich eingeladen dazusein, zuzuhören, einzusteigen und mitzumachen.

 

2. März 2018 | Events, tempo90-Events |

1 Kommentar »

tempo90: The finest in Drum’n’Bass since 2001


🎂 Birthday Bash! 🎉
🎧 Resident DJs:
Myom, Breakslinger, Semuta, Benedor

📽 Live Visuals & VJing
👕 T-Shirt-Giveaway
🖼️ Poster-Giveaway

🏡 Kulturverein villaWuller, Ausoniusstr., Trier
🎟 Ticketreservierung via http://gast.tempo90.de/

Zu unserer Geburtstagsparty gibt´s die beste Track-Selection aus einer verdammt langen Zeit. In mitreissenden Sets perfekt verpackt von uns Residents: Myom, Semuta, Breakslinger und Benedor.

Mit zusammen knapp 100 Jahren Jungle-Erfahrung an den Decks (naja, knapp 🤣) bringen wir euch einen Rundumschlag durch alle Drum´n´Bass-Styles, von klassisch bis progressiv, von derb bis herzzerreissend (wir listen nicht so gerne Subgenre-Schubladen).

Uiuiui … wir hätten es ja niemals gedacht: Dass unser Nischenformat zum langlebigsten Clubevent Triers werden würde. Die Mainstream-Karavanen sind längst weitergezogen, einige Drum´n´Bass-Touristen auch. Für uns gilt: Drum´n´Bass & Jungle for Life! Danke euch allen, die ihr unseren Sound unterstützt, ob ganz neu oder schon jahrelang 💓

🎶 Zur Feier des Tages dürft ihr euch auch Klassiker wünschen! Postet einen Kommentar hier und wir packen ihn auf jeden Fall mit ein. Garantie gibt´s aber nicht, wir sind ja keine Jukebox 😁

👕 T-Shirt-Giveaway
Wir haben noch einige restliche Shirts ausgegraben, die @Hong für uns produziert haben und die wir verschenken. Mehr Info dazu kommt noch!

🎟 Wer sich auf der Gästeliste einträgt, kommt einen Euro billiger rein: http://gast.tempo90.de

💌 Unter allen Newsletter-Abonnenten/innen verlosen wir 2 * 2 Gästelistenplätze mit freiem Eintritt. Die Benachrichtigung kommt am Tag der Party bis spätestens 17h

5. Januar 2018 | Events, tempo90-Events |

Kommentar schreiben »