Enthüllt: 30 geheime DJ-Techniken

Es vergeht ja kein Tag, an dem mich jemand auf der Straße auf meine Mixe anspricht und fragt: „Wie machst du das bloß?“ Ganz einfach: Jahrelanges, hartes Training. Dank meiner eisernen Disziplin bin ich nun in der Lage über 30 DJ-Techniken in einem Mix (!!!) einzusetzen, um mich musikalisch und künstlerisch durch Breakbeat-Vinyl auszudrücken:

  • Start drücken
  • Stop drücken
  • Tonarm hochmachen
  • Staubfussel von der Nadel entfernen
  • Nadel auf erste Platte legen
  • Kopfhörer einstöpseln
  • auf die Ohren setzen
  • von einem Ohr wegnehmen
  • Plattencover aus der Plattenkiste nehmen
  • Platte aus dem schönen Karton-Cover nehmen
  • Platte doch wieder zurücklegen
  • andere Platte aus dem Case nehmen
  • aus der zerrupften Papierhülle futscheln
  • Platte um 360° zwischen zwei Fingern drehen
  • auf Plattenteller legen
  • wieder runternehmen, umdrehen und mit der flachen Hand drauflegen
  • Nadel auf die Platte setzen
  • Platte vor und zurück drehen, um den Anfang des Tons zu finden
  • Platte loslassen
  • an andere Platte anpassen
  • Finger auf Pitch-Fader legen
  • Pitch hoch und runter schieben um Tempo anzupassen
  • zweiten Line-Fade hochziehen
  • künstlerisch an den EQ knöpfen drehen (= Gesicht machen, wie Hendrix beim Solospielen)
  • Crossfader von links nach rechts bewegen (und zurück)
  • mit dem Kopf im Takt nicken
  • mürrisch gucken
  • Zigarette rauchen
  • soviele Tracks von von Foren-Nerds im Internet gehypten Künstlern spielen, wie man finden kann
  • in die Tracklist zu mind. 50% „White“ oder „Promo“ schreiben

Diese Versatilität ist nur mit Vinyl möglich und kann von Laptop-DJs mit ihrer Software niemals aufgebracht werden: Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click … Click 😉

17. Oktober 2007 | blablablub | Schlagwörter: 15 Kommentare »

15 Kommentare bisher

  1. 17. Oktober 2007 um 18:49 Uhr

    dunny sagt,

    hahaha… sehr geil aber im Prinzip haste wirklich recht 😉

  2. 18. Oktober 2007 um 12:37 Uhr

    BRKSL sagt,

    als laptop-dj musst du dann halt mehr wert auf eq-drehregler legen – klappt dann auch gut 😀

  3. 7. November 2007 um 11:06 Uhr

    hektik sagt,

    hahahaha JAAAAA!

  4. 9. November 2007 um 13:30 Uhr

    massl sagt,

    thats it :)

  5. 14. November 2007 um 01:10 Uhr

    netzspektakel #01 | wir sind sitzraver sagt,

    […] 2.) mixing leicht gemacht: Enthüllt: 30 geheime DJ-Techniken […]

  6. 14. November 2007 um 02:33 Uhr

    a softer world | Reich und Schön sagt,

    […] Um zu den 30 geheimen DJ-Techniken (eigentlich zu einem bestimmten Kommentar dort) eine kleine Illustration zu liefern, präsentiere ich dieses Bild, dass ich dieses Jahr auf dem Dockville in Hamburg aufnahm. Es zeigt zwei Freunde von mir beim, man sieht es deutlich, DJ-ing/DJing/DJ’ing/Auflegen am Nachmittag. Das Bild heisst “Vier Rieseneier Auf Einem Festival”. Vier der tollsten Eier Hamburgs übrigens, glaubts mir. […]

  7. 18. Dezember 2007 um 14:14 Uhr

    http://www.trio-music.de/t3-de/a-htk/z_djmyom.htm sagt,

    ist das ok?

  8. 20. Dezember 2007 um 19:30 Uhr

    myom sagt,

    klaro.

  9. 15. März 2009 um 22:43 Uhr

    Dest sagt,

    du fährst bestimmt auch kein auto, zu modern, beim pferd muss man ja so viel mehr machen, nur da fühlt man sich als echter reiter, oder?
    click click

  10. 15. März 2009 um 23:00 Uhr

    myom sagt,

    stimmt, meistens fahrrad.

    und für dich ist ironie ein fremdwort, hm? zu modern, da muss man ja selber nachdenken.

    die „techniken“ sind ja keine von daher ist der letzte satz eine ironische anspielung auf bestimmte argumente in dieser ganzen vinyl vs digital-diskussion.

    aber: ich hab hier weit über 1000 platten stehen – wieso sollte ich umsteigen? zumal ich froh bin, nach ~10-12 stunden täglich am rechner auch mal was analoges zu tun.

  11. […] Skills zur Sache, hat sogar sein DJ-Ego im Griff und leistet insgeheim kulturwissenschaftliche Basisarbeit. Geeignetere Gast-DJs findet man schwerlich (egal wieviel man für Bookings ausgibt). Darum […]

  12. 21. Mai 2013 um 21:43 Uhr

    Myom @ Basslabor, Mannheim » mjusic sagt,

    […] Skills zur Sache, hat sogar sein DJ-Ego im Griff und leistet insgeheim kulturwissenschaftliche Basisarbeit. Geeignetere Gast-DJs findet man schwerlich (egal wieviel man für Bookings ausgibt). Darum […]

  13. 26. Dezember 2013 um 23:16 Uhr

    SA 08.06. // Basslabor (Drum & Bass) « MahuumBAR sagt,

    […] Skills zur Sache, hat sogar sein DJ-Ego im Griff und leistet insgeheim kulturwissenschaftliche Basisarbeit. Geeignetere Gast-DJs findet man schwerlich (egal wieviel man für Bookings ausgibt). Darum […]

  14. […] diesmal selbst bezahlen wegen dem abgerissenen Waschbecken letztesmal. Special Skills: Nr. 25 hier mit zweimal der gleichen Platte und dadurch 0% Abwechslung im […]

  15. […] diesmal selbst bezahlen wegen dem abgerissenen Waschbecken letztesmal. Special Skills: Nr. 25 hier mit zweimal der gleichen Platte und dadurch 0% Abwechslung im […]

Schreib einen Kommentar!

RSS-Kommentare und TrackBack.