Mjusic-Redesign

Der Mjusic-Blog läuft ja schon seit ein paar Tagen mit neuem Antlitz: Hope u like it!

Was länge währt … Mjusic lief ja seit 2005 nur auf einer leicht modifizierten Version des WordPress-Standardthemes „Kubrick“, was schon etwas schäbig war. Ich hatte immer mal wieder zwischendurch ein paar Pixel geschoben, um ein eigenes Theme zu bauen, da der Blog aber für mich etwas an Relevanz verloren hat, war die Motivation auch nicht sooo hoch, es mal fertig zu stellen.

Da ich mir vorgenommen hatte, ein isometrisches 2.5D-Design zu machen, habe ich abgewartet, bis die entsprechende CSS-Eigenschaft verfügbar ist: „transform“ wird inzwischen von FFox/Gecko und allen Webkit-Browsern unterstützt wird, für Internet Explorer-User siehts nicht so schön aus, aber das ist deren Problem 😉

Wovon red ich da? Das Beschriebene sorgt dafür, dass die dynamischen Inhalte im Menü so dargestellt werden, als würden sie auf der Hauswand stehen. Ohne Einsatz von Flash oder JS war so etwas bislang nicht möglich. Ungelöst ist, dass man einigermaßen große Schriften verwenden muss, damit´s halbwegs ok aussieht. Und es gibt noch einen Bug in Safari/Webkit unter Windows: Das Flash-Object des Audioplayers wird zwar transformiert, aber nicht mehr in seinem div positioniert – es klebt links oben in der Ecke. Wenn jemand Tipps hat …

Eigentlich wollte ich für jeden Menüpunkt noch eigene Pixelgrafken bauen, um das Haus etwas belebter zu machen, aber das ist auf der Strecke geblieben. Künftig kommen sicher noch ein paar Kleinigkeiten dazu (der Footer ist auch noch etwas stiefmütterlich, E-Mail-Newsletter fehlt noch ….) und vielleicht kommt mit dem neuen Design auch der Drang zurück, hier mehr Inhalte einzustellen 🙂

4. März 2010 | blablablub | Schlagwörter: 2 Kommentare »

2 Kommentare bisher

  1. 8. März 2010 um 22:16 Uhr

    zstm sagt,

    Coole Sache, ich seh sowas zum ersten Mal. Allerdings springen bei mir(Windows/Firefox 3.6) die Pixel der Schrift beim Mouseover hart hin und her, was das ansonsten schicke Design für mich ein wenig runterreißt. Wie wärs denn lieber mit ner Imagemap?
    Keep up the good work.

  2. 8. März 2010 um 22:26 Uhr

    myom sagt,

    Danke!

    Ja, das stimmt – entsteht seltsamerweise durch die Transformation, obwohl sich außer Farbwechsel beim hover nix ändert. Ne Image-Map ist keine Lösung, da das ja dynamischer Content ist.

Schreib einen Kommentar!

RSS-Kommentare und TrackBack.