Myom & Semuta @ Junction, Jazzkeller Saarbrücken

Ich bin very glücklich zu annonzieren, dass RFLX mich zu seiner neuen Reihe „Junction“ in den Saarbrooklyner Jazzkeller geladen hat. Junction widmet sich den immer neuen Verzweigungen zeitgenössischer Bass Music, für die es noch keine Genrebezeichnungen gibt.

Eine super Gelegenheit, offene Ohren auf Entdeckungsreise zu schicken! Wer meint, neue Musik könne man ja genauso übers Internet kennenlernen, liegt falsch. Live im Club ist Alles anders und wir DJs suchen und kontextualisieren den Sound ja für uns und euch.

RFLX und Kollege Omit haben sich inzwischen ein gutes Stück vom Dubstep entfernt, was man niemand verdenken mag und mir ja genau so geht. Als wir in Trier (d.h. vor allem Flextronic) 2005 mit Dubstep rumzumachen anfingen haben, formierten sich gerade sehr offene Formen mit gemeinsamen Ästhetiken unter einer musikalischen Klammer. 2012 hängen Skrillex-Poster in Teenie-Zimmern, „Dubstep“ ist assimiliert und durchvermarktet – kurios insbesondere in den USA als der erste elektronische Stil ever mit Mainstreamdurchbruch. Schade ist dabei die sehr zeitgeistige Form, in die der Begriff „Dubstep“ unter Auslassung des Dub-Aspekts gepresst wird: Brachial-noisige Midrangeriffs die als „Basslines“ auch noch auf dem Handyspeaker „funktionieren“, immergleiches LFO-Gewobbel und alles auf ein rein situatives Erlebnis getrimmt, in 10 Sekunden vergessen. Möglichst jetzt, möglichst krass.

Aber genug Dubstep-Rant. Denn es gibt ja Junction, wo „Post-Dubstep-irgendwas vs. alles was Gut und Richtig ist“ gespielt wird. Bravo und Kudos dafür!

Ich selbst werde an dem Abend ein schön freies „Das-ist-doch-kein-Drum&Bass!!!“-Set spielen. Voodoostuff, Halfstep, Juke … ich freu mich drauf!

Junction-Event auf FBook

Junction 003

Donnerstag, 14.6.2012, 22:00h @ Jazzkeller, SB – 3€
Myom (tempo90, Trier)
Semuta (tempo90, Trier)
+ Omit (Standards, Berlin) + RFLX (MyBass, SB)

Tempo90 rockt seit dem 20.01.2001 und wir freuen uns Euch an diesem Abend die Gründungsmitglieder von Triers dienstältestem Clubformat präsentieren zu dürfen.

Myom gehört zu den umtriebigsten Drum ’n‘ Bass-DJs der Region und ist für seine Mixes – egal ob live im Club oder als Podcast zuhause – weit über die Ländergrenzen hinaus bekannt. Seit mehr als einem Jahrzehnt erforscht er mit nahezu wissenschaftlicher Akribie alle Spielarten von D’n’B – wer sich von den Ergebnissen überzeugen will, sollte einen Blick auf die unzähligen Podcasts werfen, die sich auf seiner Seite angesammelt haben. http://www.mjusic.de/category/podcast/mixes-von-myom/

An diesem Abend sprechen wir Myom von allen Zwängen eines Peak Time-D’n’B-Sets frei und sind gespannt, was es im Jahre 2012 noch Neues an den Rändern von Drum ’n‘ Bass zu entdecken gibt!

Semuta wurde stilecht in England von Drum ’n‘ Bass überwältigt und beschloss daraufhin selbst als DJ tätig zu werden. Gemeinsam mit Myom sorgt sie seit mehr als einer Dekade regelmäßig in Trier und anderswo für qualitativ hochwertige DJ-Sets. Zur Einstimmung sei an dieser Stelle auf einige ihrer Mixes verwiesen: http://www.mjusic.de/category/podcast/semuta-mixes/

Omit und RFLX arbeiten sich weiter an all den neumodischen Schnittstellen von Bassmusik aus UK und sonst woher ab. Post-Dubstep-irgendwas vs. alles was Gut und Richtig ist: http://soundcloud.com/rflx/sets/junction/

Artwork by super quiet: http://superquiet.tumblr.com/

15. Mai 2012 | Events | Kommentar schreiben »

Schreib einen Kommentar!

RSS-Kommentare und TrackBack.