AMIT live @ 12 Jahre tempo90

12 Jahre tempo90!

AMIT live
Metalheadz, Commercial Suicide, Exit / London

Samstag 26. Januar 2013 ab 23.00 Uhr
Grüne Rakete, Domfreihof 1b, 54290 Trier

Floor 1: Drum&Bass
Amit (Metalheadz, Commercial Suicide, Exit – London)
Myom, Semuta, Breakslinger. Crocket, Benedor (tempo90 – Trier)

Floor2: Dubstep
Flextronic (tempo90 – Trier), Reflux, Retrolog , Kriparam, Omit (Unterton – Saarbrücken)

tempo90.de
facebook.com/tempo90
Event auf Facebook

AMIT – Facebook
AMIT- Soundcloud

Seit 12 Jahren stellt tempo90 die Versorgung Triers mit frischem Drum´n´Bass-Sound sicher. Zur Geburtstagsfeier hat man mit AMIT einen besonderen Gast aus der Drum´n´Bass-Hauptstadt London geladen. AMIT veröffentlicht auf den wichtigsten Szene-Labels wie Metalheadz, Commercial Suicide und Exit Records. Seinen Namen verbindet man mit Experimentierfreude und Innovation. AMITs Auftritt in Trier ist ein Pflichttermin für jeden mit Interesse an zeitgenössischer Bassmusik.

Der Musiker, Komponist und Produzent mit abgeschlossenem Musiktechnologie-Studium ist für seinen einzigartigen Sound bekannt: Seine Kombination von Einflüssen aus Dub(step) und Techno mit genreuntypischen Rhythmen hat zahllose Produzenten beeinflusst und ein eigenes Drum’n’Bass-Subgenre inspiriert. AMITs Album ‚9 Times‘ (2011, Commercial Suicide) gilt als einer der neuesten musikalischen Höhepunkt des Drum´n´Bass, das AMITs Klangforschung in den soziopolitischen Rahmen unserer globalen Gesellschaft einbettet. Der Titeltrack mit Sängerin Rani wurde nach Veröffentlichung ein Szene-Hit.

AMITs Experimentierfreude zeigt sich in musikalischen Grenzüberschreitungen, wie einer Kollaboration mit Massive Attacks Neil Davidge, mit dem er seine Tracks für Orchester umsetzte. Mit dem New Yorker Avantgardebassisten Bill Laswell verbindet ihn das Projekt Inamorata, das so unterschiedliche Musiker wie Iggy Pop, Mike Patton und Toshinori Kondo zusammenbrachte.

Das Line-Up auf dem Drum&Bass-Floor komplettieren die tempo90-DJs Myom Semuta, Breakslinger, Crocket und Benedor.
Auf dem zweiten Floor gibt es das volle Dubstep-Paket mit tempo90-Urgestein Flextronic, sowie RFLX, Retrolog, Kriparam und Omit von der Unterton-Crew aus dem Saarbrücker Unsichtbar.

9. Dezember 2012 | Events | Tags: , , | Kommentar schreiben »

Myom & FLX @ Home Sweet Home @ Grüne Rakete

Am Samstag den 08.12. spiele ich mit Flextronic aka FLX auf dem kleinen Floor feine Musik von 130-140bpm, sprich UK Bass (Breaks, UK Funky, Fidget, Dubstep) und was sonst noch Lust macht.

29. November 2012 | Events | Tags: keine | Kommentar schreiben »

Myom @ SWOOP – Juke & Trap Music @ Grüne Rakete

Das Plakat ist zuviel der Ehre, ich headline nicht, sondern halte mich nur vornehm im Warmup dieses neues Formats auf :)

Durch das Internet haben es in den letzten beiden Jahren zwei Musikgenres geschafft, vom Nischenphänomen zum weltweiten Hype aufzusteigen: Die Rede ist natürlich von Juke/Footwork und Trap Music.

Die Wurzeln von Trap Music gehen fast zehn Jahre zurück, als Dirty-South-Rapper wie Gucci Mane auf Beats rappten, die klangen wie eine minimalistische Version von Crunk: Die 808-Kick ersetzte die Bassline, einfache Melodien traten den überdrehten kommerziellen Produktionen gegenüber.

Juke existierte ebenfalls fast ein Jahrzehnt nur als Fußnote zu Chicago House. Einige Freaks aus den Ghettos von Chi-City pflegten weiter den extrem schnellen Tanzstil, der nicht mit der House-Music-Welle nach Europa hinübergeschwappt war. An diesen Stil passten sie ihre Musik an und heraus kam eine hyperaktive neue Musik, die klingt, als käme sie mit der Zeitmaschine direkt aus der ferneren Zukunft zu uns: Triolische Kickdrums, knatternde Hihats und zerstückelte Vocal-Samples aus Rap-Songs.

Zwei Styles, die beide für sich zwar fresh, aber nur schwer verdaulich wären, hätten sich nicht in den beiden vergangenen Jahren immer mehr Produzenten mit unterschiedlichen Backgrounds dieser Musik zugewandt. Das britische Label Planet Mu machte mit diversen Releases als erstes in Europa auf den Sound von Juke aufmerksam, woraufhin Produzenten aus der Dubstep- und Drum & Bass-Szene den unverbrauchten Einfluss nutzten, um ihre festgefahrenen eigenen Genres neu zu interpretieren. Das gleiche gilt für Trap Music. Nachdem Produzenten wie Flosstradamus und Baauer über das Internet Berühmtheit erlangten und inzwischen nur noch ausverkaufte Shows spielen, nehmen sich auch die etablierten Kräfte im US-Rap des Hypes an. Kanye Wests Album strotzt nur so vor Verweisen auf Trap, während er sich auch von Juke-Producern remixen lässt. Täglich laden tausende Amateurproduzenten ihre eigenen Tracks bei Soundcloud hoch, ohne dass irgendjemand noch den Überblick behält.

Wie gut sich die beiden Styles ergänzen, bewies dieses Jahr Om Unit mit seinem Set auf dem Sónar Festival, wo er ein wildes Amalgam mit dem bestem aus Trap, Jungle, Dubstep und Juke auflegte. (Nachzuhören hier: http://bit.ly/PDAsoD)
Gespannt verfolgen auch wir, die Trierer DJs Jet Jaguar und G-Rek, die rapide Entwicklung der Genres und tun mit der Swoop!-Party unseren Teil dafür, dass die neuen Styles nicht nur daheim vorm Rechner, sondern auf dicken Anlagen laufen, denn so sollten sie gespielt werden.

Party auf Facebook

Swoop Trap & Juke Promo Mix by Swoop Juke Trap on Mixcloud

29. November 2012 | Events | Tags: , | Kommentar schreiben »

Myom – Tribalizm (Boom Tschak Podcast #08)

Play

Boom Tschak auf Soundcloud

Myom stellt mit „Tribalizm“ den Soundtrack für urbane Voodoorituale bereit und löst voll ein, was die Phrase von der „Reise“ verspricht, auf die DJs den Hörer mitnehmen. Treibende Percussions über monströsen Basslines zu untypischen Rhythmen – das zeichnet diese gekonnt gemixte Selection außergewöhnlicher Drum&Bass-Tracks aus. War Myoms letzter Podcast „More Irie Vibes“ der Soundtrack für den Sommer, werden für den Winter die Sounds nun kühler und düsterer.

Mit seinen Mixes erforscht Myom kontinuierlich den Einfluss von Dub und Reggae in zeitgenössischer Bassmusik – explizit seit seiner „Jah Session“ (2004) oder über seine „Original Dubbah“-Mixserie (seit 2007 Teil 1,2 und 3), die Dubwise-Drum´n´Bass und Raggajungle präsentiert. Mit „Drumstep“ (2008) stellte er früh eine erste Sammlung von Halfstep-Tracks zusammen, die den Einfluss von Dubstep auf Drum´n´Bass dokumentiert – fortgeführt in Dub Foundation“ (2012). Den jamaikanischen Wurzeln spürte er aber auch in anderen Genres wie Dubstep (Dubbahs´s Delight 2010) oder Nu Skool-Breakz nach (mit dem Ragga-Breakz-Set „Irie Vibes„, 2007).

Tracklist:
01 The Untouchables – Tribal Hunters [Extent]
02 Jammin J – Tribe [Extent]
03 The Untouchables – Correction Coming Forward [Tribe12]
04 Thing – Final Statement [Dubthing]
05 Thing – Oh Jah [Dubthing]
05 Amit – Erazer [L-Plates]
06 Darqwan – Warrior Stance (Amit Rmx) [Texture]
07 Oris Jay feat. Amit – Raze [Texture]
08 Velocet – Idle Hands (9 Tails Fox Rmx) [Voodoo]
09 The Untouchables – Roots & Culture [Convict Digital]
10 Amit – Roots [Commercial Suicide]
11 DBR UK & Displaced Paranormals – Styles [Interactive]
12 Dub Phizix feat. Fox – Never Been [Critical]
13 J. Robinson – Uptown [Tribe12]
14 Loxy & Resound – League of Shadows [Samurai]
15 Mr Foul – Visage of War [Vampire]
16 Thing – Dub Fighter [Dubthing]
17 DBR UK – Tribal Roots [Abducted]
18 Loxy & Resound – Fall [Exit]
19 Theory – Jah Version [Danger Chamber]
20 The Untouchables – From the Ashes [Convict Digital]
21 Fade – 9 Princes of Amber [Voodoo]
22 Thing – Night shift [Dubthing]
23 Mindmapper & Flatliners – Lemon Haze [Translation]
24 Reza – David can still beat Goliath [CX Digital]
25 Calibre – Temple Step [Signature]
26 DFRNT – Dark Spaces [Cut]
27 DJ Krush – Kagi No Te [Es u Es]

28. November 2012 | Boom Tschak-Podcast, Myoms Mixes | Tags: , | Kommentar schreiben »

The Dark Side of the Bass @ Exhaus

The Dark Side of the Bass

Drum´n´Bass and Dubstep on both Floors

Myom, Semuta, Breakslinger, Crocket, Benedor
Flextronic, Omit, RFLX, Kriparam und Retrolog

Sa.17.11.12
Exhaus, Zurmainer Str., Trier
Event on FBook

Triers Drum´n´Bass-Institution tempo90 führt euch auf Erkundungsreise zur dunklen Seite der Bassmusik. An den Decks dabei sind Myom, Semuta, Breakslinger, Crocket und Benedor.

Für die volle Dubstep-Packung mit dabei sind Flextronic, Omit, RFLX, Kriparam und Retrolog, die inzwischen mit ihrer „Unterton“-Reihe im bundesweit berüchtigten Saarbrücker Club Unsichtbar aufspielen.

Besonders an dieser Nacht: Statt Dubstep und Drum&Bass immer nur auf getrennten Floors zu präsentieren, werden diesemal auf beiden Floors Brücken zwischen den Genres gebaut. Freut euch auf musikalische Highlights in extravaganten Sets.

Aber die beste Musik nützt ohne guten Sound gar nix. Daher führt uns unser Bass-Fetischismus ins Exhaus: Mit der Pro-Musik Soundstage im Exil gibt es die einzige Anlage weit und breit, deren Bass einem Hosenbeine oder Rock um die Beine weht – und dabei in Mitten und Höhen trotzdem brilliant klingt.

Als Drum´n´Bass- oder Dubstep-Head darf man dieses Event auf gar keinen Fall verpassen!

29. Oktober 2012 | Events | Tags: , | Kommentar schreiben »

tempo90: Bass Wars – Drum´n´Bass vs Dubstep @ Grüne Rakete

Crocket, Benedor (tempo90 – Trier)
Flextronic, RFLX, Kriparam, Retrolog (MyBass / Unterton-Unsichtbar SB)

Samstag 27. Oktober 2012 ab 23.00 Uhr
Grüne Rakete, Domfreihof, Trier
facebook.com/tempo90

Diesmal mit schmalerem Lineup, aber nicht minder gut!

17. Oktober 2012 | Events, tempo90-Events | Tags: , | Kommentar schreiben »

tempo90 @ Villa Wuller


Myom, Semuta, Breakslinger, Crocket, Benedor (tempo90 – Trier)

Samstag 13. Oktober 2012 ab 23.45 Uhr
Villa Wuller, Am Schießgraben, Trier

facebook.com/tempo90

Am Samstag den 13.10. wullert es wieder heftig in der Villa!

An den Decks sind diesmal wieder alle tempo90er: Myom, Semuta, Breakslinger, Crocket und Benedor. Und es geht in gewohnter Qualität einmal querbeat durch´s Drum&Bass-Genre, also Tanzschühchen an und los!

3. Oktober 2012 | Events, tempo90-Events | Tags: | Kommentar schreiben »