Myom – For Lovers Not Fighters (Boom Tschak #16)

boomtschak16

Myom ist zurĂĽck mit einem neuen Mix: Wie der Titel ‚For Lovers not Fighters‘ schon andeutet: Es geht atmosphärisch und deep zu im Grenzland zwischen DNB, Jungle und Footwork. Mit Tracks von Om Unit, Machinedrum, Danny Scrilla u.v.a
Brandneue Tracks in einer Selection, die Myom immer schon mal in einen Mix packen wollte. Der Mix startet noch ziemlich uplifting, taucht dann aber nach 15 Minuten in tiefere Gewässer ab.

Play

Der Mix auf Soundcloud

Tracklist:
01 Braille – Everyone´s Crazy (Machinedrum Rmx) [Friend of Friends]
02 Sideswipe – Stand Up [Ground Mass Music]
03 Moresounds – Dead & Bury ft. Fracture [Astrophonica]
04 Actraiser – Lost in the Jungle [Loose Squares]
05 Koreless – Lost in Tokyo (Symbiotic Sounds Rmx) [Rock´n´ Roll Kingdom]
06 Ital Tek – Solar Sail [Planet Mu]
07 Danny Scrilla – Free Flight [Cosmic Bridge]
08 Om Unit – Eternal Way [Civil Music]
09 Moresounds – Reality Tune [Astrophonica]
10 Philip D. Kick – Circles (Footwork Edit) []
11 Om Unit – The Crossing [Metalheadz
12 DJ Rashad, Machinedrum & Nick Hook – Understand []
13 EAN – Dont you know []
14 Machinedrum – SeeSea (Dj Rashad & Taso Rmx) []
15 Namebrandsound – Gigolos [Technicolour]
16 Stray – Fragile [Exit]
17 Romare – I Wanna Go [Black Acre]
18 Anushka – Atom Bombs (Namebrandsound Rmx) [Brownswood UK]
19 Ticklish – One Day feat. vzns []
20 Boards of Canada – Nothing is Real (Ticklish Edit) []

3. Juli 2015 | Boom Tschak-Podcast, Myoms Mixes, Podcast | Tags: , , , , | Kommentar schreiben »

Myom – The Juke is on me (Boom Tschak Podcast #11)

Play

In Myoms neustem Podcast geht es wieder einmal um GrenzĂĽberschreitungen: Eine Stunde feinster Juke-Drum&Bass und Footwork-Jungle!

Seit kurzem experimentieren Producer wie Fracture, Om Unit / Philip. D. Kick, Machinedrum und einige andere mit der Fusion von zeitgenössischem Drum&Bass und Oldschool-Jungle mit dem Sound der Juke & Footwork-Szene, die sich in Chicago aus dem Ghettohouse heraus entwickelt hat.

Dieses exzellent gemixte Set stellt einige der besten Tracks aus dieser interessanten Nische vor!

The Juke is on Myom: In his latest podcast he presents one hour of finest Juke-Drum&Bass and Footwork-Jungle. It´s all about crossing boundaries!

Lately the likes of Fracture, Om Unit / Philip. D. Kick, Machinedrum and many others experiment with fusions of contemporary Drum&Bass and Oldschool-Jungle with the sound of the Juke & Footwork movement that developed in Chicago out of sped up Ghettohouse.

This excellently mixed compilation brings you of some of the best tracks in this hot niche!

01 DJ Earl – Funky Beats
02 Fracture feat. Dawn Day Night – Get Down to the Funky Beat
03 Skream – Under the City Lights feat. am Frank (DJ Paypal Rmx)
04 Louis Blaise – Love and Gwalla (Philip D. Kick Rmx)
05 Roni Size – All Cru muss Big Up (6Blocc Footwork Rmx)
06 Africa Hitech – Out in the Streets (VIP Mix)
07 Cadenza – The Darkest Hype (Philip D. Kick Rmx)
08 Roni Size & Reprazent – Jazz (Slick Shoota Edit)
09 Dawn Day Night – Alcoholic Dance Flow
10 Calculon – Where I´m From
tease only: Digital – Deadline
11 Deft – Bring Your Thing
12 Dawn Day Night – Voodoo Vibe
13 Nickotine – Crack
14 Calculon & Austin Speed – Back the Fuck Up
15 EAN – Aulderkincher
16 Pawn – Blacklight
17 Calculon & Pawn – Crush
18 Interface & Minus – Hardwork
19 Slick Shoota – Hit the Flow feat. 5kin & Bone5
20 Slick Shoota – Wile Out
21 Pawn – Die for You
22 Apex feat. Ayah – Space Between (Sinistarr Rmx)
23 Dream Continuum – Set It
24 Remarc – R.I.P. (Philip D. Kick Rmx)
25 Lennie De Ice – We Ir E (Om Unit Rmx)
26 Dream Continuum – Give a Little Love

3. Juni 2013 | Boom Tschak-Podcast, Myoms Mixes | Tags: , , , , | 2 Kommentare »

Myom @ SWOOP – Juke & Trap Music @ GrĂĽne Rakete

Das Plakat ist zuviel der Ehre, ich headline nicht, sondern halte mich nur vornehm im Warmup dieses neues Formats auf :)

Durch das Internet haben es in den letzten beiden Jahren zwei Musikgenres geschafft, vom Nischenphänomen zum weltweiten Hype aufzusteigen: Die Rede ist natürlich von Juke/Footwork und Trap Music.

Die Wurzeln von Trap Music gehen fast zehn Jahre zurĂĽck, als Dirty-South-Rapper wie Gucci Mane auf Beats rappten, die klangen wie eine minimalistische Version von Crunk: Die 808-Kick ersetzte die Bassline, einfache Melodien traten den ĂĽberdrehten kommerziellen Produktionen gegenĂĽber.

Juke existierte ebenfalls fast ein Jahrzehnt nur als Fußnote zu Chicago House. Einige Freaks aus den Ghettos von Chi-City pflegten weiter den extrem schnellen Tanzstil, der nicht mit der House-Music-Welle nach Europa hinübergeschwappt war. An diesen Stil passten sie ihre Musik an und heraus kam eine hyperaktive neue Musik, die klingt, als käme sie mit der Zeitmaschine direkt aus der ferneren Zukunft zu uns: Triolische Kickdrums, knatternde Hihats und zerstückelte Vocal-Samples aus Rap-Songs.

Zwei Styles, die beide für sich zwar fresh, aber nur schwer verdaulich wären, hätten sich nicht in den beiden vergangenen Jahren immer mehr Produzenten mit unterschiedlichen Backgrounds dieser Musik zugewandt. Das britische Label Planet Mu machte mit diversen Releases als erstes in Europa auf den Sound von Juke aufmerksam, woraufhin Produzenten aus der Dubstep- und Drum & Bass-Szene den unverbrauchten Einfluss nutzten, um ihre festgefahrenen eigenen Genres neu zu interpretieren. Das gleiche gilt für Trap Music. Nachdem Produzenten wie Flosstradamus und Baauer über das Internet Berühmtheit erlangten und inzwischen nur noch ausverkaufte Shows spielen, nehmen sich auch die etablierten Kräfte im US-Rap des Hypes an. Kanye Wests Album strotzt nur so vor Verweisen auf Trap, während er sich auch von Juke-Producern remixen lässt. Täglich laden tausende Amateurproduzenten ihre eigenen Tracks bei Soundcloud hoch, ohne dass irgendjemand noch den Überblick behält.

Wie gut sich die beiden Styles ergänzen, bewies dieses Jahr Om Unit mit seinem Set auf dem Sónar Festival, wo er ein wildes Amalgam mit dem bestem aus Trap, Jungle, Dubstep und Juke auflegte. (Nachzuhören hier: http://bit.ly/PDAsoD)
Gespannt verfolgen auch wir, die Trierer DJs Jet Jaguar und G-Rek, die rapide Entwicklung der Genres und tun mit der Swoop!-Party unseren Teil dafĂĽr, dass die neuen Styles nicht nur daheim vorm Rechner, sondern auf dicken Anlagen laufen, denn so sollten sie gespielt werden.

Party auf Facebook

Swoop Trap & Juke Promo Mix by Swoop Juke Trap on Mixcloud

29. November 2012 | Events | Tags: , | Kommentar schreiben »