Superflex @ Forum, Trier

Das Forum ist zu seiner Er├Âffnung mit dem hehren Anspruch angetreten, ein wortw├Ârtliches Forum f├╝r vielf├Ąltige kulturelle Aktivit├Ąten in Trier werden zu wollen. F├╝r meine Begrife ist leider davon kaum etwas ├╝brig geblieben. Das soll jetzt nicht stumpf die Betreiber dissen. Es gibt da eine ganze Reihe von Gr├╝nden und auch die ausgebliebenen Nachfrager entsprechender Angebote m├╝ssen sich an die ger├╝mpften Nasen fassen.

Es gibt aber auch lobenswerte Lichtblicke: Einen Grund sich trotzdem mal dorthin zu verirren stellt die Auff├╝hrung des Schauspiels SUPERFLEX dar, bei dem tempo90┬┤s Flextronic f├╝r Musik und Sounddesign verantwortlich zeichnet. Der Titel des St├╝cks bezieht sich ├╝brigens nicht auf unseren Goldjungen, die ├ťbereinstimmung ist reiner Zufall.

SUPERFLEX
St├╝ck f├╝r 4 Superhelden der Arbeit und eine Stimme
mit Elfi Elsner, Vanessa Daun, Manfred-Paul H├Ąnig und Alexander Ourth sowie Claudia Felix als Stimme und Musik von Flextronic (aka Michael Kreft)

GRANDDAME, die auf dem Markt nicht mehr vorkommt, aber einfach nicht ruhen will; JUNGEBLUSE, die st├Ąndig nerv├Âse Businesskatze; FRISCHLING, der ehrgeizige Kerl mit Einser-Abschlu├č, den niemand anstellen will; und schlie├člich ALTERSACK, der Gem├╝tliche, der nur selten dazu zu bewegen ist, sich zu bewegen…

In ihren Identit├Ąten als MEGAMOM, BUSYCAT, BODYSWITCH und MOBBYDICK treten diese vier Superhelden der Arbeit unter Einsatz ihrer Superkr├Ąfte in einen Wettbewerb um die vordersten Pl├Ątze. Wie weit lassen sie sich verbiegen, welche Tricks wenden sie an, um ans Ziel zu gelangen? Im Assessment-Verfahren, das zugleich eine Unterhaltungsshow sein k├Ânnte, lernen die vier einiges ├╝ber sich selbst und die Konkurrenz. Eine humorvolle und bissige Satire auf die kleinen Superhelden der Arbeit in unserer prek├Ąr gewordenen Welt.

Premiere ist am 19.11. Weitere Spieltage finden sich beim Theater Trier.

26. Oktober 2006 | Music-Tipps |

Kommentar schreiben »

The Corporation @ Broadway, Trier

Am 22.02. zeigt attac Trier die Dokumentation ‚The Corporation‘. Da die erste Vorstellung im Januar v├Âllig ├╝berf├╝llt war und viele Leute nach Hause geschickt werden mussten gibt┬┤s eine Zweitvorstellung! Die Zuschauer der erstne Vorstellung waren sehr begeistert!

Sollte man gesehen haben.
Und dann auch noch f├╝r umsonst.
Hin!

Dieser kleine Hinweis findet sich ├╝brigens hier, da Semuta die Auff├╝hrung organisiert und ich die grafische Gestaltung ├╝bernommen habe.

» Weiterlesen »

30. Januar 2006 | blablablub |

Kommentar schreiben »

tempo90 hilft: Unsere Malawi-Benefizparties

Ein kleiner pers├Ânlicher Text von Semuta, der verdeutlicht, weshalb wir uns engagieren.

Malawi ÔÇŽ

Malawi-Flagge
» Weiterlesen »

21. Januar 2006 | blablablub |

Kommentar schreiben »

Triargh! Freud & Leid des Veranstaltens in der Moselstadt

Wellen machen, statt mit dem Strom zu schwimmen: Vor f├╝nf Jahren haben wir als tempo90 begonnen, unsere erste Party zur Versch├Ânerung des Trierer Nachtlebens zu organisieren. Anlass f├╝r mich mal ein wenig ├╝ber das Veranstalten in unserem hassgeliebten Moselst├Ądtchen zu plaudern.

» Weiterlesen »

Seiten: 1 2 3 4 5

14. Januar 2006 | blablablub |

2 Kommentare »

The Corporation 11.01. @ Broadway, Trier

┬╗┬╗ Flyer-R├╝ckseite

Am 11.01. zeigt attac Trier die Dokumentation ‚The Corporation‘.
Ich zitiere mal die den Text von Zweitausendeins, wo die DVD f├╝r Deutschland exklusiv erh├Ąltlich ist:

„The Corporation. Das pathologische Streben der Konzerne nach Geld und Macht“ gibt Aufschluss ├╝ber den Charakter und den kometenhaften Aufstieg der wichtigsten Institution unserer Zeit, des Konzerns. Ausschnitte aus Popkultur, Fernsehnachrichten und Firmenpropaganda dokumentieren, in welchem Ma├če die Konzerne Einfluss auf unser Leben nehmen. Der Film zieht die logische Schlussfolgerung aus der Tatsache, dass der Konzern juristische Person ist, indem er ihn auf die Couch des Psychiaters legt und fragt: „Was f├╝r eine Person ist das eigentlich!“

„The Corporation“ stellt die Frage nach der geistigen Gesundheit einer Institution, die im Gesch├Ąftsverkehr die Rechte eines Menschen genie├čt, ohne sich im mindesten um menschliche Werte zu k├╝mmern. Der Film f├╝hrt den psychopathischen Charakter der Institution „Unternehmen“ anhand von haarstr├Ąubenden Fallstudien vor, die zeigen, wie Unternehmen uns beeinflussen, unsere Umwelt, unsere Kinder, unsere Gesundheit, die Medien, die Demokratie und selbst unsere Gene – und wie sich die Menschen dagegen wehren.

Unter den 40 im Film Interviewten sind Konzernchefs und leitende Manager aus verschiedenen Wirtschaftsbereichen: ├ľl- und Pharmaindustrie, Reifenherstellung, Schwerindustrie, PR, Branding, Werbung und verdecktes Marketing. Dar├╝ber hinaus stehen ein mit dem Nobelpreis ausgezeichneter ├ľkonom, der erste Managementguru, ein Industriespion sowie eine Reihe von Wirtschaftswissenschaftlern, Kritikern, Historikern und Intellektuellen Rede und Antwort.

„The Corporation“ wurde mit 31 internationalen Preisen, 10 davon Publikumspreise, ausgezeichnet, u.a. dem Publikumspreis f├╝r Dokumentarfilm beim Sundance Film Festival 2004. „

Ein interessantes Interview mit dem Regisseur findet sich hier.
Sollte man gesehen haben.
Und dann auch noch f├╝r umsonst.
Hin!

Dieser kleine Hinweis findet sich ├╝brigens hier, da Semuta die Auff├╝hrung organisiert und ich die grafische Gestaltung ├╝bernommen hab.

9. Dezember 2005 | blablablub |

1 Kommentar »