Das war der Wahnsinn! Das 10. FH-Sommerfest und das fünfte mit einem tempo90-Floor hat wieder mal irre gerockt. Da es 10° kälter war, als im letzten Jahr kamen zwar keine 20.000 Menschen, aber ich schätze, es dürften so 7-8000 gewesen sein. Reicht ja.

Obwohl es draußen immer wieder regnete, war es bei uns drinnen tropisch: Der Gang mit unserem Floor war auf 20-30m Länge engstens mit Menschen bestückt, die feierten, als gäb´s kein Morgen. Der AStA hatte uns diesmal auch eine richtig dicke Anlage aufgebaut, nur die fehlende Monitorbox machte das Mixen für uns leider recht tricky.

Rein quantitativ war nochmal um einiges mehr los als im letzten Jahr, als wir Syncopix da hatten (Review 2005). Und qualitativ war die Stimmung auf unserem Floor nach einer EMNID-Befragung von 90 repräsentativen Partygästen mit Abstand die beste auf dem ganzen Fest: Zu D&B wird einfach ungezwungen das Tanzbein geschwungen, gehüpft und gejubelt. Mit dieser Erkenntnis sind sicher einige nach Hause gegangen.

Uns hat´s auch tierisch Spaß gemacht! Leider mussten wir aufgrund einer Erkrankung ohne vokale Verstärkung von Nasop auskommen. Zuerst haben Flextronic & ich bis ca. 0.30h mit Breakz eingeheizt und dann gab´s für den Rest der Nacht Drum+Bass. Nach Semutas unglaublich dickem Set haben Flextronic und ich uns alle 3 Stücke abgewechselt. Insgesamt ging´s musikalisch abwechslungsreich zur Sache, aber man kann´s ja nie allen Recht machen.

Für uns als DJs auffällig war die für solche Großveranstaltung üblich starke Vertretung der „Spiel doch mal …“-Fraktion, mit Wünschen von Discoboys 🙄 (22.30h) bis Panacea :rocks: (3.30h). Ein kleiner Merksatz: Wenn man gegen 5 Uhr meint, die 158. Nachfrage an die DJs lustig untermalen zu müssen (mit Sprüchen wie „spielt doch mal *irgendein anderer Stil*, jetzt wo ihr den Floor schon leer gespielt habt“ – was noch nicht mal stimmte) riskiert man auch schon mal eine pampige Antwort.

Mit einfallendem Sonnenlicht wurd´s langsam leerer und um 6 ging dann die Musi aus. Uns erwartete dann noch eine lange Taxi-Warterei im Regen, bei der uns Carlos´ Schirm (thanks!) davor gerettet hat, bis auf die Haut nass zu werden. Summa summarum ein sensationelles Fest! Vielen Dank nochmal an den AStA. Wir freuen uns schon auf´s nächste Jahr 😀

1 Kommentar
  1. teimur
    teimur sagte:

    jaja, ging schon derbe ab =) nach dem gescheitertem 15 tausendstem versuch nach vorne zu gelangen, um wenigstens ein blick von euch zu erhaschen, geschweige denn zu tanzen (davorne war ja die reinste hölle los – um mich nocheinmal umzudrehen, um aufs klo zu rennen – alleine für diese 180° bewegung brauchte ich 10 minuten, hehe) bin ich gegen 4 oder so gefahren, um die biertrinkende meute, mit der ich hin kam, zu bett zu bringen. so oder so, die alk-abstinenz hat sich an diesem abend auch irgendwiegelohnt =)

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.