Beiträge

september_flyer-web-72

tempo90
DJs: Myom, Semuta, Flextronic

Samstag 19.09.2009
Flucht nach vorn
Judengasse 4, Trier

Verschaffen Ihnen Einflüsse im Alltag, wie Konflikte, Ärger, Leistungs- und Zeitdruck zunehmend Stress und damit Verspannungen für Körper und Geist? tempo90, Trier´s Institution für die jahrzehntealte britische Entspannungspraxis des „Drum&Bass“, führt in einem Abendseminar in die höheren Weihen der Tanzbeinverknotung ein.

Die Zeremonienmeister Myom, Semuta & Flextronic geben TeilnehmerInnen Einblick in ihre simple Methode der Tanztherapie: Durch in Vinylplatten gesteckte Nadeln werden Schwingungen erzeugt, die Sie in Extase versetzen und Ihren Stress sukzessive abbauen. Auf dem Tanzflur lernen Sie durch Wahrnehmung der eigenen Gefühlswelt und ein kollektives Loslassen eine durchdringende Geisteshaltung, die auch im Alltag erlebt werden kann. Für ein besseres Gruppengefühl der TeilnehmerInnen und einen verbilligteren Eintritt wird erwartet, dass alle TeilnehmerInnen Folgendes rezitieren können:

„Und führe uns nicht in die Langeweile,
sondern erlöse uns von unserem Alltag.
Denn Dein ist der Rhythmus,
der Groove
und die Bassline.

In Ewigkeit,
ab geht´s!“

beammeup_450

tempo90: The Next Generation

DJs:
Breakslinger
Sir Benedor
Crocket
Myom
Semuta
Flextronic

Samstag 13. Juni 2009
Flucht nach vorn
Judengasse, Trier

www.tempo90.de

tempo90 lassen im Juni der nächsten DJ-Generation den Vortritt: Die Crème des Drum&Bass-Nachwuchses zeigt, dass sie sich nicht verstecken muss:

Crocket hat sich schon quer durch alle Styles von Acid bis Minimal gespielt. Sein Herz schlägt jedoch für Drum&Bass mit Funk & Soul.

Breakslinger ist vergleichsweise schon ein alter Hase, der bereits bei tempo90 aufgespielt und Mega-Raves in Russland in Begeisterung versetzt hat. Sein Album „Downshifter“ erscheint in diesem Sommer und man darf auf exklusive Tracks gespannt sein.

Sir Benedor bohrt lieber harte Bretter: Sein kompromissloses Set wird zu später Stunde die Mauern beben lassen.

Für Einleitung und Abschluss einer exquisiten Tanznacht sorgen die tempo90-Residents Myom, Semuta & Flextronic.

pmc

DIE Megasause in Trier findet am Mittwoch den 20. Mai statt (ein Tag vor HImmelfahrt).

Wir spielen wieder zu später Stunde mit Drum&Bass im kleinen Exil auf, wo ab 23h Trevamassive mit Reggae & Dancehall beschallen und im Anschluss Senor Flextronic & His Dubby Friends eine grandiose Dubstep-Liveshow zum Besten geben. Waren die Sichtverhältnisse im kleinen Exil bei den PMCs bisher eher etwas trist, so gibt es diesmal all night long Visuals von den Herrschaften von  Sehnerv!

Das übrige Programm ist wie gewohnt vielsteitig und mit Triers hochkarätigsten Formaten besetzt: House & Techno im Exil, Indie im Balkensall und Funk & Oldschool HipHop im Café. Details im Veranstaltungskalender der Wahl.

t90_8_jahre

8 Jahre tempo90!
Trier´s only place for Drum&Bass

DJs:
Myom
Semuta
Flextronic

Sa. 21.03.2009
ab 23:00h
Flucht nach Vorn
Judengasse 4
Trier-City

Abseits von schnelllebigen Trends ziehen Trier´s dienstälteste unabhängige Clubveranstalter unermüdlich ihre Kreise. Über 50 Events in ungezwungen-offener Atmosphäre hat man mit dem Trierer Publikum gefeiert und ihm einen einzigartigen Sound nahegebracht, bei dem man einfach nicht stillstehen kann. Und davon gibt es zum 8. Geburtstag natürlich nur das Beste:

Zum Jubiläum stellen die tempo90-DJs Myom, Semuta & Flextronic aus ihren Plattensammlungen eine Zeitreise durch die Drum&Bass-Geschichte zusammen. Klassiker in the mix mit aktuellsten Tracks – dass das nur rocken kann, garantiert auch die neue Anlage in der Flucht.

Alle Gäste dürfen sich auf gratis Buttons & Sticker freuen!

myom original dubbahSooooo … nachdem verschiedentlich danach gedrängelt wurde: Hier ist der Nachfolger meines „Original Dubbah„-Mix!

Reggae, Ragga, Dancehall und Dub treffen auf Drum&Bass. Der Sound also, den wir hier auf den Reggaetronic-Parties kultiviert haben.

Mitten im Winter muss man die gute Laune erstmal ein wenig aufbauen (zumindest mir schlägt das momentane Rumgefriere etwas auf´s Gemüt). Deshalb startet Volume 2 in der melancholisch-dubbigen Stimmung, in der der Vorgänger ausgeklangen ist und lässt dann aber nach ein paar Minuten ungefilterten Sommersonnenschein rein …

Ziemliche viele „Hits & Classics“ aus Film, Funk & Fernsehen in der Selection – sogar der Junglist wird im DoubleDrop mit Shock Out verbraten. Und es sind fast alles Vocaltracks, ui. Ich scheue mich nicht, tatsächlich diesen uralten Scheiss aus den letzten 2 Jahren zu spielen. Gibt einfach zu viele essentielle Tracks, die ich unbedingt mal in einem Mix unterbringen will, Aktualität ist ein sekundäres Kriterium für mich.

Kurz herausstellen möchte ich den zweiten Track, Streetlife, denn der dreht unermüdlich seine Schleifen zwischen meinen Ohren: „If you dont understand my ghetto, you should have never come around …“ *summ summ*

Nachdem ich den Mix nun 1-2 mal durchgehört habe: Würdiges Sequel, das Spaß macht und selbst bei fiesestem Winterregenwetter gute Laune verbreitet *selbstaufdieschulterklopf*. Und natürlich entstand das Teil wie immer nur mit 2 Technics, einem Mixer und einem Stapel Platten.

Kommende Attraktionen: Der liebe Alex hat mir / uns einige Perlen seiner Mittneunziger-D&B-Sammlung vermacht, der ich mich im heiß ersehnten und bitter nötigen Urlaub mal widmen werde. Vielleicht kommt dabei ein Mix rum, zumindest aber ne Radioshow. Apropos: Im Urlaub werden auch ein paar letzte Pixel geschubst und CSS gefrickelt, damit Mjusic endlich mal ein gescheites Erscheinungsbild bekommt.

Tracklist:

Weiterlesen

Note to self: D&B-Parties sind nicht der einzige Platz auf der Welt, wo es auf dem Tanzflur so richtig abgeht.

Die Remix Culture auf YouTube treibt ja tatsächlich manch großartige Blüte. Tolles Editing, da kommen wohl jedem Drum&Bass-Head vor Lachen Tränen in die Augen.

clobberin timeEdit: Wie ich gerade festgestellt habe, funktioniert meine Pocasting-Software Podpress nicht mehr mit der neuen Version des CMS (WP2.6). Im FF erscheinen weder der Player, noch die Downloadlinks funktionieren. Und ich dachte es liegt an anderen Umstrukturierungen, grmpf. Hier der Downloadlink Edit2: Zumindest der Player und die Links funktionieren wieder. Es lag an den Post-Revisions in WP2.6, die ich ohnehin abschalten wollte. Jetzt nur noch die alte Feedadresse wieder ans laufen kriegen …

Der nächste Winter kommt bestimmt, weshalb ich nochmal Lust hatte, ein etwas düstereres und heftigeres Set zusammen zu stellen, bevor es den Nachfolger von Original Dubbah gibt.  Der Titel rührt von einer heftigen Comicinfektion in meiner Kindheit: „It´s clobberin´ time!“ ruft Thing von den Fantastic Four, bevor´s Prügel setzt.

Der Mix beginnt mit einigen elektroid-technoiden Tracks (mit „Numbers“ hab ich übrigens zum allerersten Mal ein MP3 verbraten, da es den Track nicht auf Vinyl gibt, sondern nur hier), bevor dann nach und nach die Lichter ausgehen und der Breakage-Tune einen Stilschwenk einleitet. Bei den Mixes der Tracks 12-15 ab Minute 37 entsteht dann echte Voodoo Magic. Danach dann noch ein paar Brecher – sowas wie „Scrabble VIP“ kann Spirit wie kein anderer. Raus gehts dann später mit einem Classics (zwischen den beiden Space Funk Remixen liegen übrigens 12 Jahre!).

Alles in allem ist der Mix dann doch nicht ganz so durchgehend knüppelig geworden, wie ursprünglich beabsichtigt. Aber man wird ja auch nicht jünger (diese Woche übrigens; wie schlimm es schon steht, wird aber nicht verraten 😉

Tracklist

Weiterlesen