Gregory Sylvester Coleman lebte von 1944-2006. Als Drummer der Funk-Band „The Winstons“ spielte er 1969 auf dem Stück „Amen Brother“ einen Drum-Break: 6 Sekunden freistehende Drums, ideal zum Sampeln, die als der „Amen-Break“ seit den späten 1980ern in unzähligen Rekonstruktionen in Tausenden von Tracks und Jingles (z.B. Futurama-Titelmusik) benutzt werden. HipHop, Jungle / Drum&Bass und andere breakbasierte Musikstile hätten sich ohne diesen Break wohl anders entwickelt.

Der Amen-Break in der Wikipedia

Eine informative, englische Video-Doku zur Geschichte des Amen-Breaks und seiner Bedeutung für die Musikwelt der letzten 20 Jahre