Beiträge

With this mix I return to my „Original Dubbah“-series of dubwise Drum´n´Bass sets. This selection is dedicated to tracks with thick dub atmospheres, vocal echoes, chord delays, washed out horns over heavy basslines and rolling breakbeats. I chose consistency over variety in my selection to capture a specific sound and let it flow for an hour.

The mixes of the „Original Dubbah“-series have been very popular a few years back. I got feedback from all over the world, quite a few bookings for that style, reuploads happened quite a few and someone even recreated the playlist on Youtube. This one was originally just a playlist I made for myself, but then it became something I wanted to share. And it must be mentioned that it includes a few classics by Marcus and Spirit, who were also true masters of this particular sound. Their music lives on.

01 Intro with Quotes on Dub by Dr. Das & Steve Barron
02 Bungle – Northern Dub [Spearhead]
03 Mist:i:cal – Mistical Dub [Soul:r]
04 Barrington Levy – Here I Come (Nu:Tone Rmx) [Hospital]
05 Brian Brainstorm – All about the Dayz [Serial Killaz]
06 Spirit – Think [Inneractive]
07 Calibre – City Life [Signature]
08 DRS ft Marcus Intalex – Emergency [Soul:r]
09 Brian Brainstorm – Brooklyn Dub [Liondub international]
10 Need for Mirrors – Vendor Dub [V Recordings]
11 DJ Patife & David WS – The Vibe is Coming feat. MC Fats [V Recordings]
12 Spy – Open Your Exes [Hospital]
13 Jubei & Tyrone – Avalon [Metalheadz]
14 Logistics – Rhythm Track [Hospital]
15 Digital & Spirit – Stolen Desire [Function]
16 Breakage – Tape Bubbler Spesh [Index]
17 Total Science, Digital & Spirit – Rumble [CIA vs Phantom Audio]
18 Jinx – High and Low (Aries Rmx) [Born On Road]
19 King Bracket & Mr Williamz – Rise Up (Falkwun Rmx) [Totally Dubwise Recordings]
20 Need for Mirrors – Slaves of Empire [V Recordings]
21 The Green Man (TGM), Navigator, DJ Freeze & Brian Brainstorm – Live The Life You Love & Love The Life You Live [Basswerk]

MP3-DOWNLOAD
Der Mix auf Soundcloud
Der Mix auf Mixcloud

Boom Tschak auf Soundcloud

Mit „Stay Positive“ liefert Myom ein unschlagbares Argument dafür, dass Drum&Bass nicht immer dark und kühl sein muss. Die Kombination von Reggae, Ragga und Dancehall mit Drum&Bass in 29 tight gemixten Tracks ist der Top-Sound für den gutgelaunten Frühlingsanfang!

Hier gibt es Volume 1, Volume 2 und Volume 3. Volume 5 „Ruff & Tuff“ kommt in ein paar Wochen mit einer etwas härteren Selection 🙂

Tracklist
01 Duboffensive – Respectness Rmx [Dub]
02 Audiomission & Seymz – Jr Gong Rmx [In da Jungle]
03 Dirty Dubsters – Girls Pon Mi Mind (Liondub Rmx) [Irish Moss Records]
04 Dirty Skank Beats – Zunguzum [Low Freq]
05 Catalone – Dont Worry [Jungle Xpeditions]
06 DJ K – I Feel Like Jumping [Kingdom UK]
tease only: 07 Marcus Visionary Feat. Keon Love – Good Vibes [Inner City Dance]
08 Lionfire – Truth & Rights [free!]
09 Ricky Tuff – One More Time [free!]
10 Erbman Hustlin – Sometimes [Jungle Xpeditions]
11 Jinx – Somebody Get Me [Faders United]
12 Benny Page – Know Fi Move Your Waist [High Culture]
13 Run Tingz Cru – Murder Ya Sound [Run Tingz]
14 Serial Killaz – Rudeboy Style [Cheeky]
15 Channel2 & Goldstar – Kingston Town [White]
16 Audiomission – Born in the Ghetto [In da Jungle]
17 Turntable Dubbers – Another One for the Road [Nice Up]
18 Ruben da Silva – Sensi Skank (Placid Rmx) [Reggae Roast]
19 Frisk – Police in Helicopter [Necessary Bass]
20 Aries – Sun is Shining [Roots]
21 DJ Nut Nut – Special Dedication (Sigma Rmx) [Street Life]
22 Chopstick Dubplate – Soundboy Gone feat. Jah Mason & Louie Rankin [Chopstick Dubplate]
23 Marcus Visionary featuring Johnny Osbourne – Junglist Sound [Liondub]
24 GMC – Fear no Man Rmx [GMC]
25 Nãnci and Phoebe feat. Congo Natty – Notorious (Vital Elements Rmx) [Congo Natty Bass]
26 David Boomah, Tenor Fly, G Corp – Sound Ago Dead (Aries Rmx) [V Records]
27 Dreadsquad ft Dr Ring Ding – Your Sound is Done (J Bostron Rmx) [Superfly]
28 U.Stone & Viniselecta feat. Fusteps – Blaze up di Fire [Dubwise Station]
29 Rebel MC & Serial Killaz – Promised Land VIP [Congo Natty]

Boom Tschak auf Soundcloud

Endlich ist der Sommer da und hier kommt auch gleich sein Soundtrack: Myoms „More Irie Vibes“ ist eine gutgelaunte, reggaelastige Selection zwischen 130 und 140 BPM. Während die erste Hälfte mit zappeligem UK Funky aufweckt, groovt die zweite mit lässigen Junglebreaks dahin.

Myom says: „Ein eher spontanes Set, daher mixingtechnisch nicht so clean oder anspruchsvoll, wie von mir gewohnt – aber das Teil musste gerade einfach sein. Übrigens der langerbetene Nachfolger zu meinem nach Jahren noch beliebtem Ragga-Breakz-Set „Irie Vibes“ von 2007.“

Mit seinen Mixes erforscht Myom kontinuierlich den Einfluss von Dub und Reggae in zeitgenössischer Bassmusik – explizit seit seiner „Jah Session“ (2004) oder über seine „Original Dubbah“-Mixserie (seit 2007 Teil 1,2 und 3), die Dubwise-Drum´n´Bass und Raggajungle präsentiert. Mit „Drumstep“ (2008) stellte er früh eine erste Sammlung von Halfstep-Tracks zusammen, die den Einfluss von Dubstep auf Drum´n´Bass dokumentiert – fortgeführt in Dub Foundation“ (2012). Den jamaikanischen Wurzeln spürte er aber auch in anderen Genres wie Dubstep (Dubbahs´s Delight 2010) oder Nu Skool-Breakz nach (mit dem Ragga-Breakz-Set „Irie Vibes„, 2007).

Tracklist:
01 Radikal Guru, Cian Finn – Babylon Sky feat. Cian Finn (RSD Remix) [Moonshine]
02 Radikal Guru, Cian Finn – Babylon Sky feat. Cian Finn [Moonshine]
03 Lotek – Rebel Hifi (Warrior One’s Trancehall Refix) [First Word Records]
04 Lady Chann, Dreadsquad – Money Ah Dem God (P-era & FJH UK Funky Remix)[Superfly Studio]
05 Warrior One – Uptown [King Pigeon]
06 Warrior One – King Riddim featuring Lady Chann [King Pigeon]
07 Malente, Yo Majesty, Jay Robinson – Cherry Pop [Fat!]
08 Tomb Crew – Oh So Good [Trouble and Bass]
09 Urban Knights feat. Blackout JA – Step On Dem [Top Billin]
10 Whole Sick & Tomb Crew – I Go Sick [Top Billin]
11 Whole Sick & Tomb Crew – I Go Sick (The Living Graham Bond Remix) [Top Billin]
12 Dreadzone – Yeah Man – Warrior One Mix [Dubwiser]
13 Yasmin feat. Shy FX & Ms Dynamite – Light Up (The World) [MOS]
14 King Yoof – Warrior Charge feat. Jah Mirikle (GOLD Remix) [Sub Slayers]
15 Mz Bratt – Selecta – Original Redlight Mix [Hardrive]
16 Yoof (Sunz Of Mecha) – Back 2 Hackney [Sub Slayerz]
17 Rebel MC – Get Ready feat Tenor Fly, Daddy Freddy and Nanci Correia (Rack N Ruin Remix) [Congo Natty]
18 RacknRuin – Soundclash feat. Jessie Ware [Black Butter Records]
19 Spyda, Dub Hooligan – Sound Alone (Billy Daniel Bunter & Sanxion Remix) [Slaughterhouse Rydims]
20 Foamo – Wardance [Skint Record]
21 Ms Dynamite – Neva Soft [MOS]

tempo90 plays Reggaetronic
Drum´n´Bass & Jungle in a Reggae-, Ragga-, Dub- & Dancehall-Flavor

Selectahs: Kai Kämpfer, Myom, Semuta, Crocket, Breakslinger

Sa. 17.04.2010, ab 23.00 Uhr
Flucht nach vorn
Judengasse, Trier

Egal wie´s Wetter draußen ist, drinnen ist die Sommerstimmung garantiert: Im April landet bei tempo90 ausschließlich Drum&Bass und Jungle auf den Plattentellern, der auf Reggae, Ragga, Dub oder Dancehall aufbaut. Diese Mischung aus energiegeladenen Beats & Bässen mit bestgelaunten Vibes garantiert strahlende Gesichter auf dem Tanzflur!

Special Guest: Kai Kämpfer, in den frühen tempo90-Jahren für unvergessliche DJ-Sets verantwortlich und Jungle-Veteran erster Stunde. Nicht fehlen dürfen natürlich die tempo90-Residents Myom, Semuta, Crocket, Sir Benedor und Breakslinger.

myom original dubbahSooooo … nachdem verschiedentlich danach gedrängelt wurde: Hier ist der Nachfolger meines „Original Dubbah„-Mix!

Reggae, Ragga, Dancehall und Dub treffen auf Drum&Bass. Der Sound also, den wir hier auf den Reggaetronic-Parties kultiviert haben.

Mitten im Winter muss man die gute Laune erstmal ein wenig aufbauen (zumindest mir schlägt das momentane Rumgefriere etwas auf´s Gemüt). Deshalb startet Volume 2 in der melancholisch-dubbigen Stimmung, in der der Vorgänger ausgeklangen ist und lässt dann aber nach ein paar Minuten ungefilterten Sommersonnenschein rein …

Ziemliche viele „Hits & Classics“ aus Film, Funk & Fernsehen in der Selection – sogar der Junglist wird im DoubleDrop mit Shock Out verbraten. Und es sind fast alles Vocaltracks, ui. Ich scheue mich nicht, tatsächlich diesen uralten Scheiss aus den letzten 2 Jahren zu spielen. Gibt einfach zu viele essentielle Tracks, die ich unbedingt mal in einem Mix unterbringen will, Aktualität ist ein sekundäres Kriterium für mich.

Kurz herausstellen möchte ich den zweiten Track, Streetlife, denn der dreht unermüdlich seine Schleifen zwischen meinen Ohren: „If you dont understand my ghetto, you should have never come around …“ *summ summ*

Nachdem ich den Mix nun 1-2 mal durchgehört habe: Würdiges Sequel, das Spaß macht und selbst bei fiesestem Winterregenwetter gute Laune verbreitet *selbstaufdieschulterklopf*. Und natürlich entstand das Teil wie immer nur mit 2 Technics, einem Mixer und einem Stapel Platten.

Kommende Attraktionen: Der liebe Alex hat mir / uns einige Perlen seiner Mittneunziger-D&B-Sammlung vermacht, der ich mich im heiß ersehnten und bitter nötigen Urlaub mal widmen werde. Vielleicht kommt dabei ein Mix rum, zumindest aber ne Radioshow. Apropos: Im Urlaub werden auch ein paar letzte Pixel geschubst und CSS gefrickelt, damit Mjusic endlich mal ein gescheites Erscheinungsbild bekommt.

Tracklist:

Weiterlesen

reggaetron250.gif

Reggaetronic:
Reggae-, Ragga-, Dub- & Dancehall-flavored Drum´n´Bass & Jungle

Selectas:
Myom
Flextronic
Semuta

Samstag 15.11.2007
ab 23.00 uhr
Flucht nach vorn

Um eine Portion Sommer nachzuholen muss man gar nicht in die Ferne schweifen – tempo90 bieten eine ganz klimafreundliche Option, Sommervibes zu tanken.

Im November kommt bei tempo90 ausschließlich Drum&Bass auf die Plattenteller, der auf Reggae, Ragga, Dub oder Dancehall aufbaut. Diese Mischung aus energiegeladenen Beats & Bässen mit best gelaunten Sommervibes garantiert strahlende Gesichter auf dem Tanzflur.

Die Prime Time gehört diesmal Myom, der sich schon seit 5 Jahren auf diesen vom Reggae getragenen Sound spezialisiert hat. Nicht fehlen dürfen natürlich die tempo90-Residents Flextronic und Semuta.

Bei unserem Debut in der Flucht tobten im September schon 200 Leute durch die Nacht, diesmal wird sicher noch einer drauf gelegt! Denn wer bei den vormaligen Reggaetronics im Down Under dabei war weiß, dass man diese Party nicht verpassen darf.

Vorhören mit Myom´s „Original Dubbah“-Mix

Fotos gibt´s bei Gesichterparty und Lifestyle

Danke Danke Danke, dass ihr wieder so mit uns abgefeiert habt. Meine Grundstimmung vor der Party war nicht die beste, da bei mir gerade Stress Stress Stress herrscht. „Und es dann nicht lassen können, am Wochenende Parties zu organisieren“, meckerte die böse Stimme aus einer Ecke im Hinterstübchen. Aber gibt es eine bessere Stressbewältigung, als dann vor nem knackevollen Laden zu spielen, wenn alles bei bester Stimmung tanzt?

So ein fünfstündiges Marathon-Set hab ich noch nie gespielt – außer mal in der Idealbank, aber da musste man ja nur die Musik am Laufen und nicht die tanzende Meute bei Laune halten. Und dann auch noch mit so einer stilistischen Festlegung – gut, dass ich mein Erspartes immer brav in schwarzes Gold stecke und so ne fette Kiste gepackt hatte! Das Beachtlichste ist die Gedächtnisleistung, nichts doppelt gespielt zu haben, hehe. Schön dabei ist, dass man ganz anders mit Spannungsbögen und Stilvariationen umgehen kann, als wenn man so den üblichen Slot zur Verfügung hat.

Eigentlich waren so 2,5 Stunden für mich geplant (was ja schon lang ist) und Flextronic hätte mit einem Oldskool-Jungle-Set anschliessen sollen. Da er aber noch einen Gig mit Chimezia hatte, kam er erst ziemlich spät und ziemlich geschafft im D.U. an, so dass ich dann einfach weiter gemacht hab. So ging dann wenigstens der Plan auf, dass er seinen Geburtstag ein wenig (nach-) feiern konnte 🙂

Als ungeplantes Schmankerl hat sich Nasop ans Mic begeben und für ein Stündchen seine Vocalskills zum Besten gegeben. Nice one!

Das „Reggaetronic“-Format werden wir also mit Sicherheit nochmal wiederholen. Erstmal ist aber Breakslinger im Dezember und dann unser 7. Geburtstag dran! Ich werd mich in der Zwischenzeit ein wenig am Mitschnitt erfreuen (merci Ojt!).